Badia

Badia umfasst die Ortschaften San Leonardo und Pedraces und ist geprägt von seiner Lage in den Dolomiten sowie seinem bäuerlichen Charakter.

Badia liegt in Alta Badia, auch Hochabtei genannt, und umfasst die Ortschaften San Leonardo (St. Leonhard) und Pedraces (Pedratsches). Das Dorf besticht vor allem durch seine Lage in herrlicher Naturlandschaft an der Grenze zu den Naturparks Fanes-Sennes-Prags und Puez-Geisler, geprägt von den Dolomiten, sowie seinem bäuerlichen Charakter. Besonders in den Weilern ist die typisch ladinische Architektur auch heute noch zugegen. Tradition und ladinische Bäuche werden in Badia groß geschrieben - davon zeugen verschiedene Veranstaltungen wie der Leonardiritt oder die Noza da Paur, in denen alte Gepflogenheiten wieder aufleben gelassen werden.

Pedraces liegt auf einer Meereshöhe von 1.315 m ü.d.M - besonderer Beliebtheit erfreut sich hier im Sommer der Sompuntsee auf 1.460 m etwas oberhalb des Dorfes gelegen. Erreichar ist dieser in einer Wanderung, andernfalls kann ein Abstecher zum See auch mit einer Mountainbike-Tour verbunden werden. Von hier genießt man einen herrlichen Blick auf die Kreuzkofelwände. Der Sompuntsee eignet sich im Sommer für ein kühles Bad, im Winter wird er zum Revier von Schlittschuhläufern. Ein weiterer See in Pedraces ist der Lalungsee. Ebenfalls beliebt ist das Wildgehege Paraciora zwischen La Villa und Badia - Kinder können sich hier am Spielplatz der Paraciora-Hütte austoben. Im Winter besticht Pedraces durch seine bezaubern verschneite Landschaft sowie die Nähe zum Skigebiet Alta Badia und dem Einstieg zur weltberühmten Sellaronda.

St. Leonhard hingegen zeichnet sich durch seine St. Leonhard-Kirche aus, die zu Recht zu den schönsten Kirchen Südtirols zählt. Am Fuße des Heiligkreuzkofels, das mächtige Bergmassiv, das über Badia thront, liegt hingegen die Wallfahrtskirche von Heiligkreuz (2.045 m), zu Fuß oder mit dem Lift erreichbar. Nicht nur die spektakuläre Lage der Kirche macht diesen Ort zu einem beliebten Pilger- und Ausflugsziel und natürlich zum idealen Fotomotiv.

Nicht nur das Heiligkreuz-Hospiz kann in einer Wanderung erreicht werden, sondern auch der Weiler Sotciastel, wo man Ende der 80 Jahre menschliche Spuren aus dem Mesolithikum und der Bronzezeit gefunden hat. Die Funde, die hier gemacht wurden, sind heute im ladinischen Museum in St. Marin in Thurn ausgestellt. Ebenfalls in St. Leonhard liegt das Geburtshaus von Pater Josef Freinademetz, weitere Persönlichkeiten aus der Ortschaft sind der Bildhauer Lois Anvidalfarëi und der Maler Lois Irsara. Nur unweit von Badia liegt das Skigebiet Alta Badia, das Skispass ohnen Ende auf über 130 Pistenkilometern sowie der Einstieg in die Sellaronda bietet.

> Unser Tipp: Ein Ausflug zum Heiligkreuz-Hospiz im Sommer, im Winter hingegen eine Umrundung des Sellastockes auf Skiern - die Sellaronda ist ein wahres Muss bei einem Skiurulaub in den Dolomiten.

Tipps und weitere Infos