Die ladinische Sprache und Kultur

Das Ladinisch, eine rätoromanische Sprache, wird von rund 30.000 Muttersprachlern gesprochen.

Diese Sprache, einst die verbreitetste Sprache in der Alpenregion, wird heute nicht nur im Gadertal, sondern auch in anderen Dolomitentälern rund um den Sellastrock gesprochen, darunter im Fassatal und Fleimstal im Trentino. Auch in der italienischen Region Friaul rund um Udine und im Schweizer Kanton Graubünden wird Ladinisch gesprochen.

Die ladinische Sprache hat sich unter römischer Herrschaft entwickelt und ist eine Vermischung der rätischen Sprache und der lateinischen Volkssprache. Dank der isolierten Lage inmitten der Alpen konnte die Sprache bis ins 21. Jahrhundert überleben.

Fälschlicherweise wurde die ladinische Sprache früher als Dialekt angesehen, doch heute ist sie in Südtirol neben Deutsch und Italienisch als dritte Amtssprache anerkannt und wird in den Schulen im Gadertal und in Gröden als Pflichtschulfach gelehrt. Auch die Bevölkerung des Gader- und Grödnertales wird als dritte ethnische Gruppe anerkannt und die Erhaltung der Kultur und Sprache unterstützt, z.B. durch das Istitut Ladin Micurà de Rü in St. Martin in Thurn.

Hier eine Kostprobe des Ladinischen:
* Guten Tag = bon dí
* Gute Nacht = bona nuet
* Wie geht es dir? = co vala?
* Was machst du heute? = ce fesa ncuei?

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos