Pisciadù Klettersteig

Der beliebteste Klettersteig der Dolomiten verläuft vom Grödner Joch über den Exnerturm in der Sellagruppe zur Pisciadùhütte.

Die Berühmtheit des Pisciadù Klettersteiges ist berechtigt: kein langer Zustieg, eine herrliche Kulisse, tolle Kletterpassagen mittlerer Schwierigkeit und als Highlight eine Hängebrücke über dem klaffenden Abgrund. Zum krönenden Abschluss erwartet uns eine bewirtschaftete Hütte mit Bergsee, und ein atemberaubender Abstieg durch das Mittagstal.

Vom Parkplatz am Grödner Joch nähern wir uns der Einstiegswand - da diese aber wie so oft nass ist, umgehen wir sie weiter rechts. Beim unteren Pisciadù Wasserfall geht es los: Über eine gestufte Rampe gelangen wir zu einem schönen Rastplatz bei den Wasserfällen. Über Klammern überwinden wir den oberen Wasserfall in einer Rechtsschleife. Wir gelangen zu einem weiteren Wasserfall und zum nächsten Rastpunkt. Unweit von hier befindet sich der Notausstieg, der in einen normalen Wanderweg mündet. Über eine Wand mit Stiften und einen leichten Überhang mit Trittstiften gelangen wir zu einer Leiter, die auf einen Absatz führt: Hier hat man eigentlich alle schwierigen Teilabschnitte überwunden.

Am Grat des Exnerturms geht es weiter zum absoluten Highlight: der Hängebrücke, die einen tiefen Spalt im Rücken des Exnerturms überspannt. Atemberaubende Tiefenblicke sind hier garantiert, und Zeit für ein Foto muss sein! Wenige Meter trennen uns vom Ausstieg, nach weiteren 10 Gehminuten erreichen wir die Pisciadù Hütte auf 2.595 m Meereshöhe.

Der Abstieg erfolgt über das beeindruckende Mittagstal (Val Mezdì), auf dem Weg Nr. 676 Richtung Osten. Die ersten Höhenmeter sind versichert. Der Abstieg verläuft unter den beeindruckenden Nordwänden des Östlichen Masores, vorbei am Einstieg des Klettersteigs und auf einem Band zurück zum Parkplatz. Alternativ kann man auch über das kürzere Setus-Tal absteigen. Jene, die noch nicht genug haben, können einen Abstecher auf den Gipfel des Pisciadù einplanen.

Anmerkung: landschaftlich einmaliger Klettersteig mit schönem Abstieg und einigen Highlights. Da er zu den beliebtesten der Dolomiten gehört, ist Stau besonders an den Wochenenden möglich. Ein frühzeitiger Aufbruch, wenn möglich nicht am Wochenende, ist empfehlenswert!

Autor: JO

Hinweis: Falls Sie diesen Klettersteig machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Startpunkt: Parkplatz an der Kiesgrube, ca. 2,3 km östlich des Grödner Jochs
Höhenunterschied: 530 m
Exposition: N
Schwierigkeitsgrad: C
Zustieg: 15 Minuten
Abstieg: ca. 2 Stunden
Zeit gesamt: 4,5 Stunden
Beste Jahreszeit: Juli bis September
Familientauglich? ab 15 Jahren
Erlebt: August 2011

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Kolfuschgerhof
    Hotel

    Hotel Kolfuschgerhof

  2. Hotel Ciasa Soleil
    Hotel

    Hotel Ciasa Soleil

  3. Naturhotel Miraval
    Hotel

    Naturhotel Miraval

  4. Hotel Villa Tony
    Hotel

    Hotel Villa Tony

  5. Apartments Fiordalisi
    Ferienwohnungen

    Apartments Fiordalisi

Tipps und weitere Infos