Ladinische Küche

Knödel, Wildgerichte, Teigtaschen und die ein und andere Süßigkeit - die ladinische Küche lädt zum Genießen ein.

In früheren Zeiten war die Auswahl an Nahrungsmitteln spärlich und die Zubereitung der Gerichte eher unkompliziert. Doch der Mangel an Zutaten spornte auch zur Kreativität an, mit nur wenig Auswahl köstliche und nahrhafte Speisen zuzubereiten.

Gerichte wie zu Großmutters Zeiten oder traditionelle ladinische Köstlichkeiten können Sie auch heute noch in den zahllosen Restaurants des Tales oder bei den verschiedenen kulinarischen Veranstaltungen probieren. Dazu gehört etwa die Gerstsuppe, normalerweise zubereitet aus Gerste, geräuchertem Speck, Selchfleisch, Karotten, Porree, Kartoffeln und Sellerie.

Auch Knödel und Wildgerichte spielen eine wichtige Rolle in der ladinischen Küche. Zu einer Suppe gibt es z.B. “Turtres” (Teigtaschen mit Topfen, Spinat oder Sauerkraut, im Bild) oder “Cajinci” (Schlutzkrapfen mit Spinat- und Topfenfüllung). Süßes zum Abschluss beinhaltet Mehlspeisen wie Apfelstrudel oder “Kiachln”, ein süßes Schmalzgebäck. Wir wünschen Guten Appetit!

Tipps und weitere Infos