Schneehöhle

Am Fuße der über 3.000 m hohen Heiligkreuzkofelgruppe befindet sich eine Naturhöhle, die im Sommer besucht werden kann.

Oberhalb des berühmten Wallfahrtsortes La Crusc, oder Heilig Kreuz, erheben sich die mächtigen Felswände der Heiligkreuzkofelgruppe. Von einem seiner Gipfel, der 3.026 m hohen Zehnerspitze (Piza dales Diesc), fließt ein kleiner Bach herunter. Nach schneereichen Wintern sucht er sich seinen Weg durch die Schnee- und Geröllansammlungen und bildet eine natürliche Höhle.

Wenn nun der Bach während der Schneeschmelze im Frühling mehr Wasser führt, gräbt er die Höhle weiter aus. Dasselbe passiert in den Sommermonaten durch den Kamineffekt, wenn die Höhle von innen schmilzt und somit noch größer wird. Dieser Hohlraum unterhalb der Heiligkreuzkofelgruppe (im Bild) kann besucht werden und ist ein besonderes Abenteuer. In schneearmen Wintern kann es hingegen passieren, dass sich die Höhle gar nicht bildet…

Die Wanderung, ideal für Familien, beginnt beim Sessellift La Crusc, der Sie von St. Leonhard zur Bergstation auf 1.820 m Meereshöhe bringt. Der Weg Nr. 15B führt - mit herrlichem Blick auf die Armentara-Wiesen - in rund 40 Minuten zur Schneehöhle. Zuerst windet er sich bergauf zu einem Sattel, der den Blick auf die Marmolata, den Piz Boé, den Sassongher, die Gardenaccia-Hochfläche und den Peitlerkofel freigibt. Danach geht es weiter zu einem breiten Kar mit einem Schneefeld. Dort, unter einem Felsen, ist die Höhle in den Schnee hineingegraben. Empfehlenswert ist danach ein Abstecher zu den Armentara-Wiesen bzw. dem Höhenheiligtum Heilig Kreuz.

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Kolfuschgerhof
    Hotel

    Hotel Kolfuschgerhof

  2. Hotel Arkadia
    Hotel

    Hotel Arkadia

  3. Hotel Ciasa Soleil
    Hotel

    Hotel Ciasa Soleil

  4. Hotel Dolomiti
    Hotel

    Hotel Dolomiti

  5. Hotel Belvedere
    Hotel

    Hotel Belvedere

Tipps und weitere Infos